fbpx

Ständig krank - was tun?



Bei Infekten herrscht Ausnahmezustand in einer Familie. Besonder wenn Mutter oder Vater selber dauernd krank werden. Wenn das Immunsystem stark genug ist, kann nach kurzer Zeit der Alltag wieder einkehren.

Was jedoch, wenn sich die Infekte häufen und vielleicht sogar immer länger andauern?

Leide ich an Infektanfälligkeit?

“Bist Du schon wieder krank?“ – schlimmer noch: „Ich kenne Dich nur noch kränkelnd …“. Autsch – Das will keiner gerne hören. So oft krank zu sein ist für die Psyche belastend, schlägt auf die Laune und stresst das Umfeld. Zudem kann es passieren, dass der Körper immer länger braucht, bis er wieder symptomfrei ist.

Von einer sogenannten „Infektanfälligkeit“ spricht man, wenn Erwachsene häufiger als vier Mal im Jahr und Kinder mehr als zwölf Mal grippale bzw. erkältungsähnliche Symptome im Jahr zeigen.

Wenn Sie und / oder Ihre Kinder sehr oft krank sind, kann Ihr Hausarzt oder Kinderarzt eine Mutter-Kind-Kur / Vater-Kind-Kur verordnen. Der Betroffene wird so professionell dabei unterstützt, seine Abwehrkräfte zu stärken. Allerdings müssen vorher als Ursache organische, chronische oder strukturelle Erkrankungen, Allergien, Schadstoffbelastungen und Nebenwirkungen durch Medikamente ausgeschlossen werden.

Was tun bei Infektanfälligkeit?

Als gesichert gilt mittlerweile die Tatsache, dass die Lebensgestaltung einen großen Einfluss auf den Gesundheitszustand hat.

Eine Mutter/Vater-Kind-Kur hilft dabei, Faktoren im Alltag zu entdecken, die das Immunsystem schwächen können bzw langfristig stärken werden.

Ernährung:Gut Holmecke Univita - Grafik Infektanfälligkeit von Dorothée Timm

Sie sollte hochwertig, ausgewogen mit hohem Gemüseanteil und ballaststoffreich sein. Doch wie lässt sich das im Alltag umsetzen, damit kein dauerhafter Vitamin- oder Mineralstoffmangel entsteht?

  • Lebensmittellagerung und die Verarbeitung bestimmen entscheidend den Nährstoffgehalt. Erfahren Sie mehr darüber von unseren Ernährungsexpertinnen auf Gut Holmecke.
  • Um das Immunsystem zu stärken, haben sich bestimmte Vitalstoffkombinationen bewährt. Diese sollten idealerweise mit ihren originär liierten Begleitstoffen aufgenommen werden.
  • Kochen macht mir keinen Spaß / ich habe zu wenig Zeit: Auch dafür gibt es Tipps, wie Sie sich und Ihre Familie trotzdem gesund versorgen können.
  • Wenn Essen zur Gefahr wird – im Fall von Lebensmittelallergien/ Unverträglichkeiten oder bei Verwertungsstörungen braucht es fundiertes Wissen und ein Quentchen Phantasie, um für sich eine gesunde und schmackhafte Ernährungsweise zu finden.

Nutzen Sie die Möglichkeit, sich während ihrer Mutter/Vater-Kind-Kur zu all Ihre Fragen beraten zu lassen. In jedem Fall wird eine gesunde Ernährung, die zu Ihnen und Ihrem Leben passt sehr viel leichter und macht wieder Spaß. Auf Gut Holmecke bekommen Sie Unterstützung und werden nicht alleine gelassen.

Dauerhaft negativer Stress:

Sowohl psychischer als auch physischer Stress und psychische Beeinträchtigungen (wie z.B. Nervosität) sind im wahrsten Sinn des Wortes Gift für Körper und Psyche, wenn er nicht über geeigneten Mechanismen reguliert wird. Kein Wunder, wenn dann alle Systeme streiken und man oft krank ist.

  • Für einen Familienmanager, Eltern unter Doppelbelastung und auch immer mehr Kinder ist ein geeignetes und umsetzbares Stressmanagement von zentraler Bedeutung. Auf Gut Holmecke werden Sie und Ihre Patientenkinder durch unser Team der psychosozialen Abteilung darin unterstützt, alltagstaugliche Methoden für Ihre persönliche Stressregulation zu finden.
  • Gemeinsam suchen wir nach Lösungen, wie Sie Ihren Alltag vielleicht anders organisieren können, um besser zur Ruhe zu kommen. Dazu gehört auch, die Prioritäten neu zu bewerten und ggf. anzupassen.

Hygieneverhalten:

Mangelhafte Hygiene kann genauso wie übertriebene Hygiene (z.B. durch die stetige Verwendung von Desinfektionsmitteln im Alltag) das Immunsystem lahm legen. Dieses wehrt sich dann mit Hautreizungen bis zu Hauterkrankungen, allergischen Symptomen, Asthma.

  • Wir versuchen die Ursache für Ihr aus dem Ruder gelaufenes Hygieneverhalten zu finden. Streß, Zeitmangel, Ängstlichkeit, einprägsame Erlebnisse, falsche Informationen, Unachtsamkeit  – es gibt viele Gründe, die darauf warten, entdeckt und aufgelöst zu werden.

Ihre Auszeit in der Kur kann Ihnen helfen, achtsamer mit sich selbst umzugehen und die Sprache Ihrer Seele besser verstehen zu lernen.

Genußmittelmissbrauch:

Eine übertriebener Konsum von Genußmitteln (Süßigkeiten, Alkohol) kann manchmal vor allem von einem geschwächten Organismus nicht mehr kompensiert werden.

  • Was bedeutet „übertrieben“? Wieviel kommt da in der Summe bei mir überhaupt zusammen?
  • Wobei helfen mir Genußmittel?
    • Wieso bzw. in welchen Situationen kommt es zu einer „Überdosierung“?
    • Sind es regelmäßig wiederkehrende und als belastend empfundene Situationen?
    • Sind es gesellschaftliche Ereignisse?
    • Fühle ich mich alleine gelassen bzw. überfordert?
    • Hilft es gegen Leere und Langeweile?
    • Wieso fällt das „Maßhalten“ so schwer?
    • Hat sich eine unbewusste Gewohnheit eingeschlichen?
    • Stehen Sie für eine Pause, die ich mir dann offiziell genehmigen kann?

Spannende Fragen, die auf eine ehrliche Antwort warten. Die Ergebnisse können manchmal erstaunlich sein.

Ruhe, Erholung und Impulse in der Mutter/-Vater-Kind-Kur auf Gut Holmecke sind wichtige Wegbereiter für Erkenntnisse.

Bewegung:

  • Wer oft krank ist, gewinnt mit wohl dosiertem Ausdauertraining doppelt, denn Bewegung wirkt sich positiv auf die Stressresistenz aus und stärkt gleichzeitig die Abwehr. Wer ungefähr 2000 kcal pro Woche sportlich abarbeitet (circa drei Stunden Joggen oder vier Stunden Walken), der macht alles richtig.
  • Aber Achtung: Nicht für jede Mutter oder jeden Vater ist zum Beispiel ein zweistündiges Sportprogramm drei Mal in der Woche sinnvoll oder umsetzbar. Vielleicht sind körperliche oder anderweitige Einschränkungen zu beachten, durch die einfach wenig Zeit zur Verfügung steht.

Unsere Ärzte und Physiotherapeuten schauen sich ihr Gewicht, Fitness-Status und eventuell bestehende Erkrankungen an und überlegen gemeinsam, welches Programm für Sie am sinnvollsten sein könnte. Auf Gut Holmecke legen wir übrigens viel Wert darauf, dass Sie Tipps bekommen, die Sie in Ihrem Alltag umsetzen können.

  • Für Patientenkinder ab 7 Jahren haben wir ein besonderes Angebot: das Terraintraining. Unter Nutzung klimatischer und geographischer Besonderheiten stimulieren und stärken wir ihr Immunsystem durch besondere körperliche Aktivität. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Möchten Sie mehr darüber wissen, wie Sie durch eine Mutter-Kind-Kur oder Vater-Kind-Kur Ihr Immunsystem stärken können? Rufen Sie gerne bei unserer Kurberatung an. Wir freuen uns auf Sie!



Diese Seite weiterempfehlen