ADHS & Hochsensibilität-Elterntraining



Kindererziehung: eine Herkulesaufgabe!

Kindererziehung ist anstrengend. Wir brauchen sehr viel Aufmerksamkeit, Beherrschung, … die Liste ist unendlich, denn jede kindliche Lebensphase (er)fordert neues Wissen und Fähigkeiten – und viel Kraft. Und ganz besonders viel davon, wenn wir „besondere“ Kinder haben.

Unser Elterntraining bieten wir Eltern von Kindern an, die sich durch besonders herausforderndes Verhalten auszeichnen.

Häufig ist bei den Kindern der Verdacht oder die Diagnose eines AD(H)S vorhanden.

Hierbei handelt es sich um ein Aufmerksamkeitsdefizit, mit und ohne Hyperaktivität, das nicht selten medikamentös behandelt wird. Die Kinder sind unruhig und überfordert, da sie sehr vielseitig interessiert sind und äußerst sensibel auf die Reize ihrer Umwelt reagieren.

Wenn der äußere Druck durch Schule und Elternhaus nach einer gewissen „Leidenszeit“ sehr hoch geworden ist, entwickeln Kinder Tic-Störungen oder fühlen sich durch ihre Teilleistungsschwächen wie Matheschwäche (Dyskalkulie) oder Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) unfähig und nicht dazugehörig. Die Eltern geraten dann ebenfalls in Überforderung und es entsteht Frustration auf beiden Seiten.

AD(H)S kommt kaum alleine. Neben Teilleistungsschwächen sind auch Hochbegabung, Hochsensibilität, aber auch Symptome aus dem autistischen Formenkreis möglich.

ADHS & Hochsensibilität: Elterntraining auf Gut Holmecke

Warum ein Elterntraining?

Wir wollen Ihnen in Ihrer Kur dabei helfen, Ihre Kraftreserven wieder aufzufüllen und diese dann sorgsam zu verwalten und im Alltag einzusetzen. Ein Baustein ist unser Elterntraining für Eltern mit besonderen Herausforderungen in der Kindererziehung.

Was lerne ich?

Wie oft kommt es vor, dass  wir mit unserem Latein am Ende sind, wenn es darum geht, unseren „besonderen“ Nachwuchs zu bändigen und in eine Norm einzupassen? Wie reagiere ich, wenn…? Warum kommt es immer im unpassendsten Moment vor, dass …? Wie kann ich mich selber schützen, um …?

In unserem Elterntraining unterstützen wir Sie mit einem methodischen, praxisorientierten Coaching. Unterstützung von einer erfahrenen Therapeutin, Unterstützung durch Eltern, denen es auch so geht. Und Unterstützung durch die grüne Oase Gut Holmecke auf unserem „Zauberberg“.

Sie erfahren

  • welche Rolle die Wahrnehmungsentwicklung bei Kindern spielt und wie eine verzögerte Entwicklung der wahrnehmenden Sinne auch für AD(H)S – Symptome sorgen kann;
  • welche kindlichen Verhaltensweisen entwicklungsbedingt sind und welche Verhaltensweisen als „Störung“ eingeordnet werden müssen. Wir besprechen hochinteressante entwicklungspsychologische Zusammenhänge und deren Konsequenzen;
  • wie Sie von den fachlich aktuellen Informationen zum Thema für Ihren Familienalltag profitieren;
  • was eine zielorientierte und wertschätzende Kommunikation ausmacht und wie Sie diese im Umgang mit Ihrem Kind einsetzen.
Hilfe für Eltern von Kindern mit herausforderndem Verhalten: Elterntraining Gut Holmecke

Hilfe für Eltern von Kindern mit herausforderndem Verhalten: Elterntraining Gut Holmecke

Sie lernen

  • sich selbst und Ihre Bedürfnisse wieder wahr zu nehmen und angemessen zu behandeln;
  • Methoden der Kommunikation, mit denen Sie Ihrem Kind wieder mehr psychologische Sicherheit geben können;
  • in pädagogisch begleiteten Eltern-Kind-Interaktionen das Erlernte praktisch anzuwenden.

So wichtig: Der Austausch untereinander

Im Elterntraining gibt es Zeit für die Teilnehmer sich auch untereinander moderiert durch die Therapeutin auszutauschen. Wir gehen Alltagssituationen durch und besprechen und diskutieren Lösungen. Und nicht zuletzt freuen wir uns an gemeinsamen Erfolgen, die während der Umsetzung in der Kur nicht lange auf sich warten lassen.

Die Teilnehmer erleben sehr schnell, dass Sie doch handlungsfähig sind und es Möglichkeiten gibt, die Familiensituation zu verbessern und auch die eigene Lebensqualität zu erhöhen. In verschiedenen Modulen werden die Eltern ihre Beziehung innerhalb der Gruppe verstärken und intensiver miteinander arbeiten.

Wie kann ich mich anmelden?

Wenn ein Elterntraining aufgrund entsprechender Symptome oder einer (Verdachts-)Diagnose Ihres Kindes für Sie in Frage kommt, sollten Sie Ihren Kur-Schwerpunkt auf das Elterntraining legen. Bitte geben Sie diese Information bei Ihrer Anmeldung weiter.

Im Aufnahmegespräch wird eine Therapeutin mit Ihnen Ihre Situation besprechen und dann ggf. das Elterntraining verordnen.

Einblick in das Elterntraining auf Gut Holmecke

Die Kommunikation mit unseren Kindern ist oft von eigenem Frust und Stress geprägt. Dabei bemerken wir kaum, welches Gefühl wir vermitteln, wenn das Kind seinen Namen nun schon zum fünften Mal in einem genervten Tonfall  hört.

Beobachten Sie sich einmal:

  • Wie oft rufen Sie Ihr Kind, bevor Sie wirklich aufstehen und es direkt ansprechen?
  • Wie oft sprechen Sie Drohungen aus, die letztlich nicht eingehalten werden, oder keine logischen Konsequenzen beinhalten?

Probieren Sie statt dessen:

Wie reden wir miteinander?

  • Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Kind aufmerksam ist. Nur wenn Blickkontakt besteht und das Kind deutlich macht, dass es Ihnen zuhört, macht es Sinn, Informationen zu geben.
  • Langsam, wenig und ruhig – Strukturieren Sie die Sätze so, dass möglichst keine Frustration, keine Erpressung oder eine Überforderung stattfindet.
  • Senden Sie „Ich – Botschaften“ – „Ich freue mich, wenn Du mir gleich hilfst die Spülmaschine auszuräumen!“ oder  „Ich erwarte gleich ein sauberes Bad, wenn du mit Duschen fertig bist!“
  • Der beste Tipp im Umgang mit Kindern: „Erst atmen, dann sprechen!“
  • Und bitte: Nehmen Sie nichts persönlich, was Ihnen Ihr Kind an den Kopf wirft. Kinder agieren mit den Strategien, die ihnen zur Verfügung stehen. Wenn Sie sich als Eltern nicht verletzt fühlen, haben Sie einen klaren Kopf, um das Kind durch das Gefühlschaos zu begleiten.

Wenn Sie Ihr Kind ernst nehmen und es in Entscheidungen mit einbeziehen, dann entwickelt es auch ein Verständnis für logische Konsequenzen. Das gemeinsame Erarbeiten von Regeln und Grenzen schafft Vertrauen und Bindung. Haben wir Sie neugierig gemacht?

Mutter-Kind-Kurantrag leicht gemacht

Bin ich denn überhaupt kurberechtigt? 

Kann mir jemand beim Kurantrag helfen?

Was muss ich tun, um eine Kur auf Gut Holmecke genehmigt zu bekommen?

Welche Therapien bezahlt meine Krankenkasse?

Haben Sie noch Fragen?

Unsere Patientenverwaltung berät Sie sehr gerne und überlegt mit Ihnen, ob eine Kur auf Gut Holmecke das richtige ist für Sie und Ihr(e) Kind(er).

Bis bald auf Gut Holmecke. Sie sind uns herzlich willkommen!

 

 

 

 

 

 



Diese Seite weiterempfehlen