weitere Neuigkeiten aus diesem Bereich

Okt. 2018: Neue Attestformulare Mutter/Vater-Kind-Kur


Nun für alle Bundesländer einheitliche Kur-Formulare

Die Verschlankung der Bürokratie hält auch im medizinischen Bereich Einzug. Seit dem 1. Oktober 2018 können alle Bundesländer einheitliche Attestformulare für medizinische Vorsorgemaßnahmen (Kuren) für Mütter, Väter und Kinder benutzen.

Einheitliche Kur-Formulare: Vorteile für Antragstellung

Die Variationen der Attest-Formulare ist groß. Halten doch Krankenkassen und Anbieter von Vorsorgeleistungen verschiedene und individuelle Attest-Formulare für Mütter und Väter bereit, die sich die Kurbedürftigkeit durch ihren Arzt bescheinigen lassen wollen, denn ein Attest ist notwendig, um eine Kur beantragen zu können.

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung erklärt dazu:

  • Einheitliche Formulare bedeuten sehr viel weniger Aufwand für die Ärzte, da nun für alle Patienten das gleiche Formular genutzt werden kann.
  • Die neuen Attestformulare können von den Arztpraxen per Praxisverwaltungssoftware oder Blankoformularbedruckung ausgestellt werden.
  • Zudem erhalten Ärzte für die Verordnung künftig eine Vergütung.

Einheitliche Formulare bedeuten mehr Transparenz und einheitliche Entscheidungspraxis bei den Krankenkassen.

Neues Formular 65 für mitzubehandelnde Kinder

Seit dem 1. Oktober gibt es jetzt das Formular 65 „Ärztliches Attest Kind“. Es wird nur dann benötigt, wenn bei einer Vorsorgeleistung der Mutter oder des Vaters ein Kind dabei ist, das mitbehandelt werden muss.

Kommen mehrere Kinder mit zur Vorsorge, die mitbehandelt werden sollen, wird für jedes Kind ein solches Attest benötigt.

Für Erwachsene wird das Formular 64 verwendet. Bild und Formularquelle: www.kbv.de