weitere Neuigkeiten aus diesem Bereich

Juni/Teil 2: Ohne Strom, Telefon, Wasser


Stromausfall Ihmert und Gut Holmecke - Feuerwehr hilftIhmert und Gut Holmecke ohne Strom

Die Schlagzeile des Tages: 2700 Haushalte – darunter auch Gut Holmecke – waren am 14. Juni im Raum Hemer seit Stunden ohne Strom.

Gegen 11 Uhr waren die Stromleitungen tot, heulten Sirenen von Alarmanlagen, fielen Ampeln aus und brachten den Verkehr in den beiden Großbaustellen zum Erliegen. Die Polizei regelte stundenweise den Verkehr. Ein Ampel-Notstromaggregat half nach 4 Std.

Die Feuerwehr errichtete Notfallpunkte und half der Kurklinik mit Notstrom.

Alle Netze + Wasserversorgung fielen aus

Viele Beschäftigte im Homeoffice konnten nicht weiterarbeiten. Betriebe mussten Zwangspause machen. Auch auf Gut Holmecke funktionierte kein Rechner, kein Drucker mehr. Auch eine zentrale Lautsprecherdurchsage war nicht mehr möglich. So wurden alle Anwesenden mit handgemalten Aushängen und durch Mund-zu-Mund-Propaganda informiert.

Gut Holmecke war deshalb gestern quasi nur über die Hotline der Hauptverwaltung erreichbar.

Über die NINA-Warnapp wurden die Bürger informiert. Doch ohne Mobiltelefonnetz waren die Bürger nicht erreichbar. Auch die Radios blieben ohne Strom stumm. Daher fuhr die Feuerwehr wie in der guten alten Zeit mit Lautsprecherdurchsagen durch die Straßen.

Weitreichende Auswirkungen eines Stromausfalls

Elektrische Schließanlagen waren nur über Notentriegelungen zu öffnen oder fielen ganz aus wie z.B. auch Kühlschränke und Gefriertruhen.

Mitarbeiterinnen einer aufgrund Urlaub geschlossenen ortsansässigen Hausarztpraxis transportierten nach dem Ausfall des Kühlsystems gefährdete Impfdosen in Kühlboxen von Ihmert aus in Apotheken-Kühlschränke in der Stadtmitte.

Stromausfall – Wie war Gut Holmecke betroffen?

Kein Wasser: Auch die Punpen des Wasserwerks standen ohne Strom still. Auf Gut Holmecke baute die Feuerwehr einen Wasserbehälter auf und orderte ein Notstromaggregat aus Lüdenscheid, damit die 170 Gäste am Abend verpflegt und verderbliche Ware gekühlt werden konnte.

Schön war, dass in den Häusern auf Gut Holmecke auch im Sommer die Weihnachtsbeleuchtung gefunkelt hat. Wir hatten noch batteriebetriebene LED-Lichterketten und „erleuchteten“ damit WC´s, Flure und Treppenhäuser.

Die benachbarte Hans-Prinzhorn-Klinik war offenbar nicht betroffen.

Nach 24 Uhr: Gut Holmecke wieder am Strom

Die Feuerwehr hatte eine supererhellende Ballon-Leuchte dabei, um die Arbeiten auch nach Sonnenuntergang weiter führen zu können. So waren dann schließlich Stromversorgung wie auch Wasserversorgung zum Ende des Tages wieder gegeben.

Dank des Einsatzes vieler Kolleginnen und Kollegen sowie der Kollegen verschiedener Feuerwehren konnten wir diesen Zeitraum sehr gut absichern.

Danke an Feuerwehr & DRK

Wir haben uns durch die verschiedenen Mannschaften der unterstützenden Löschzüge und das DRK sehr gut betreut gefühlt.

Klinikleiterin Antje Müller bedankt sich herzlich bei allen: Unsere Gäste hatten sehr viel Verständnis dafür und haben sich bedankt für die gut organisierte Arbeit und Hilfe.
Gut, dass wir uns in solchen Zeiten aufeinander verlassen können und zusammen Krisen-Situationen meistern“. 

Die Ursache für den Stromausfall

Das Umspannwerk in Altena lieferte zwar Strom, doch der kam im Stadtwerkenetz nicht an. Die Suche nach dem Kabelschaden in der Versorgungsleitung zwischen Altena und Ihmert gestaltete sich aufwändig. 14.20 Uhr wurde gemeldet, dass der Stromausfall durchaus bis 22 Uhr dauern könne. Ein Messwagen spürte die Stelle der Beschädigung auf. Bis zur Reparatur dauerte es einige Stunden. Ein Bagger hatte offenbar unbemerkt ein Kabel beschädigt.

Mit freundlicher genehmigung hier der Bericht im Iserlohner Kreisanzeigers über den historisch längsten Stromausfall des Ihmerter Tals.

IKZ Stromausfall 14.Juni 2021 Gut Holmecke

Quelle: https://www.ikz-online.de/staedte/hemer/stromausfall-legt-den-sueden-der-stadt-hemer-lahm-id232534021.html